Suche
  • Carrie

nonverbale Kommunikation

Ihr habt ja aus den vorausgegangenen Beiträgen gelesen, dass unsere Maus nicht sprechen kann. Vielleicht auch nie können wird, oder nur ein paar Worte, wir werden sehen. Jedenfalls ist das Thema "nicht sprechen können" ein so Großes, dass es auch wahnsinnig belastend ist.


Dazu muss ich sagen, dass wir sie meist gut verstehen, wenn sie uns zeigen will, was sie im Bezug auf "Essen" möchte. Falls nicht, fragen wir sie direkt "möchtest du das oder das" und zeigen ihr das Produkt dann auch einfach, damit sie es sich nehmen kann, da eine Antwort ja ausfällt. Schwierig wird es für mich dann, wenn es ums Abendessen geht. Ok, schwierig ist n bissl übertrieben. Ich würde sie doch auch mal so gerne fragen "Süße, heute Abend lieber Spaghetti Bolognese oder Spinat mit Kartoffeln". Naja, trotzdem ist das eines der kleineren Problemchen.


Was mich wirklich jeden Tag emotional abholt, ist, wenn ich sie von der Kita hole und sie frage, wie ihr Tag war. Bei Kleinkindern ist das Mitteilungsbedürfnis eigentlich echt groß und meine Maus schaut mich einfach nur an. Ich würde gerne wissen, was sie gemacht hat, wie es mit den anderen Kindern war und was sie alles gesehen hat, stattdessen erzähle ich ihr von meinem Tag, was ich alles gemacht habe und ich mich so freue, sie jetzt wieder zu sehen.


Auch das mit den anderen Kids ist für mich als (in dem Fall) Randperson schwer zu beurteilen. Die Kleinen reden in der Kita miteinander, machen was aus und erkunden so Sozialverhalten und Reaktionen. Sprache gibt einfach so viel und ich denke, dass wenn sie sprechen könnte, sich für sie so viel ändern könnte. Der Blick auf die Welt wäre ein ganz anderer, da jetzt jeder versteht, was sie fühlt, sieht und mag oder eben auch nicht. Sie könnte auf einfachem Wege ihre Bedürfnisse mitteilen und ich meine, jeder hat ja seine eigenen Bedürfnisse und Gefühle. Diese nicht mitteilen zu können und immer alles mit sich selbst zu vereinbaren stelle ich mir echt schwierig vor. Ok, vielleicht bin ich kein Maßstab, weil ich fast ununterbrochen rede, aber selbst der noch so stillste Mensch äußert seine Wünsche und erzählt von seinem Alltag oder gibt wenigstens Anwort. Ja klar, sie zeigt schon, wenn ihr Tag schlecht war oder sie keine Lust hat, irgendwas zu machen, aber die Frage nach dem "Warum fühlst du dich so" kann ich zwar stellen, aber ja - ihr wisst ja. Ich drücke sie dann fest und wir kuscheln, wenn es ihr nicht gut geht und sie das braucht. Ich würde manchmal so gerne wissen, was in ihrem kleinen Kopf vor sich geht. Hat sie sich damit schon abgefunden, dass sie sich nicht mitteilen kann und ist deshalb so anspruchslos oder gibt sich mit dem zufrieden was sie kennt und mag? Ich weiß auch, dass Kommunikation nicht nur auf der sprachlichen Ebene stattfindet, Körpersprache ist auch eine gute Möglichkeit sich mit zu teilen, sie ist aber halt erst 3,5 Jahre alt und geistig noch nicht so weit, dass sie das versteht.


Mir wurden letztes Jahr zwei Fragen gestellt, die ich bis heute nicht vergessen kann. Eine davon war "Wenn du es entscheiden könntest, sollte sie lieber laufen statt sprechen?" Die Antwort des Fragestellers war "dann doch lieber laufen, sonst musst sie ja immer tragen". Hm, ich erinnere mich, dass ich nur ja gesagt habe um das einfach auf sich beruhen zu lassen. Wie hättet ihr da reagiert? Am Besten gar nicht, aber da seht ihr mal, wie sowas hängen bleibt bei mir im Kopf.


Die andere Aussage (war doch keine Frage) war: "Sei froh, dass sie nicht spricht, ich wäre manchmal froh, der Kleine würde mal den Mund halten". Entschuldige wie bitte?! In dem Moment war ich so sprachlos, dass ich gar nicht wirklich reagieren konnte. Ich sagte, dass es trotzdem schön wäre, würde sie sprechen, aber das wars dann auch. Leute, bitte. Sofern eure Kinder reden können und ihr jemanden kennt, dessen Kind es nicht kann, lasst niemals, wirklich niemals so nen Satz raus. Ich denke nicht, dass es böse gemeint war. Eher unüberlegt daher geredet, aber bitte macht das nicht! Es ist einer der dümmsten Sätze in so einem Moment, den ich jemals gehört habe. Noch dazu auch sehr verletzend! Alles würde ich dafür geben, würde sie mich bewusst "Mama" rufen!


Wir hatten es mal mit Metacom versucht. Das sind kleine Bilderkarten mit zb Joghurt, Trinken, etc. drauf. Es gibt eigentlich von Essen über Spielplatz, reiten, Zähne putzen alles, was das Herz begehrt. Nur hatte sie das letztes Jahr überhaupt noch nicht interessiert. Wir hatten das kleine Kärtchen mit der Jacke drauf an die Garderobe geklebt - hat sie abgerissen. Wir hatten an die Schnullerbox ein Kärtchen geklebt - hat sie abgerissen. Ich denke ihr wisst auf was das hinaus läuft. Richtig, wir haben es ein paar mal wieder zurück geklebt und ihr versucht zu zeigen, dass wenn sie da drauf zeigt, sie so kommuniziert und eine Reaktion kommt. Haben es dann aber wieder weg gemacht, weil sie es einfach noch nicht wollte. War jedenfalls ein Versuch wert.


Dieses Jahr hatten wir es auf den Esstisch geklebt mit den üblichen Vespersachen, die sie gerne isst und einen Becher. Nope, dieses Jahr auch noch nicht...jedenfalls zuhause. Letzte Woche in der Reittherapie hat sie es dann so toll gemacht. Die Therapeutin zeigte zwei Karten als sie auf dem Pferd saß mit "reiten" und "Seifenblasen". Sie wurde gefragt und tatsächlich zeigte sie auf das was sie wollte. Kann es auch Zufall gewesen sein, aber natürlich wurde gleich das Gezeigte umgesetzt, sodass sie es verknüpfen konnte. Drei bis vier Mal hat es gut geklappt. Vielleicht ist sie ja jetzt so weit. Ich wollte sie nicht gleich überfordern und habe nur wieder an die Garderobe und eine kleine Sammlung an die Haustür gehängt.


Eine Freundin ist gerade so brutal im Metacom Fieber, dass sie mich dann bald hoffentlich wieder damit ansteckt. Ich stehe der Sache gerade noch mit wenig Interesse gegenüber. Und bevor ihr jetzt denkt, ich habe kein Interesse daran meine Tochter hierbei zu unterstützen oder ähnliches liegt ihr falsch. Momentan habe ich hier aber gerade einfach nicht den nötigen Elan so brutal dahinter her zu sein und dahinter zu stehen, dass ich damit lieber starten möchte, wenn ich merke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt da ist. Mein Akku geht solangsam leer und ich muss ihn erst wieder auftanken. Naja jedenfalls hat meine Freundin schon so einiges an guten Ideen vorbereitet und auch fleißig für mich mit gedruckt und laminiert, dass ich starten kann, wenn es mein Flow dann zulässt. Hier nochmal ein richtig großes Dankeschön!


197 Ansichten1 Kommentar
 

Abo-Formular

77815 Bühl

  • Instagram

©2020 Kleeblog - Alle Rechte vorbehalten