Suche
  • Carrie

nach der Reha

Aktualisiert: Okt 27

Wir kamen zuhause an und packten unsere Koffer aus. Es passierte etwas unglaublich schönes - meine Nichte wurde geboren. Schöner konnte der Start zurück zu Hause nicht sein. Es war aber auch ein nicht wirklich toller Start - da am gleichen Tag zur Geburt auch ein Trauerfall unsere Familie begleitete. Ich wusste nicht, ob und wie ich mich verhalten musste, sollte, durfte und konnte. Freude und Leid zugleich. Es liegt alles so nah bei einander.


Ich machte die Wäsche und wir öffneten die Post. Die Tiger freuten sich auch und es wurde geschmust was das Zeug hilt. Typisch, danach erstmal zum Staubsauger gegriffen und die Bude durch gesaugt - ich kann nichts dafür, ich bin eben so. Saugen macht mich einfach happy. Dann der erste Großeinkauf nach vier Wochen; ich glaube so langsam bin ich nie wieder durch jedes Regal im Supermarkt gelaufen. Was soll ich sagen, es war herrlich, wieder im Ländle zu sein.


Freunde und Familie wieder in direkter Reichweite. Kein skypen mehr, einfach durchfahren, Kaffee trinken, die Kids können spielen und wir können den neusten Gossip austauschen. Wie ich doch mein Leben liebe! So fühlt sich zuhause an, genau so. That's it!


Bei den akutellen Sommertemperaturen stand es ausser Frage, dass wir Schuhe trugen. Barfuß ist für mich im Sommer sowieso das tollste und gesund noch dazu. Unsere Kleine genoss es auch, endlich alles auf den Füßen zu entdecken. Klar, es waren viele Popoplumpser nötig, bis sie so gut läuft, wie sie jetzt läuft. Viele Stürze, blaue Flecken, den ein oder anderen Kratzer und auch mal ne kleine Narbe ist zurück geblieben. Das sind Narben großer Taten und jede erzählt seine eigene Geschichte.


Der Spielplatz in unserem Dorf liegt gefühlt 100 Meter entfernt, da waren wir fast täglich, wenn wir nicht bei Oma auf der Terrasse im Plantschbecken saßen. Die vielen verschiedenen Untergründen taten ihr übrigens zur Wahrnehmung und genau deshalb liebe ich den Sommer. Barfuß laufen, mit den Füßen fühlen, das frische Gras, Steine, Sand. Es gibt so unendlich vieles zu entdecken und die Gefahr sich ne Grippe zu holen, ist bei den heißen Temperaturen gering. Das Eis wollen wir hier auch nicht vergessen - fast noch besser als barfuß laufen. Da wir davon ausgegangen waren, dass sie nie laufen könnte, war das unser ganz persönlicher 6er im Lotto.


Jetzt, ein Jahr später hat sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten wahnsinnige Fortschritte gemacht. Sie kommt vom Bärenstand hoch, locker flockig aus dem Kniestand und by the way hat sie richtig muskulöse Oberschenkel. Klar, man sieht natürlich, dass es nicht so "rund"läuft, wie bei anderen Kindern, muss auch nicht. Diamanten müssen auch erst geschliffen werden, bevor sie richtig glänzen.


316 Ansichten
 

Abo-Formular

77815 Bühl

  • Instagram

©2020 Kleeblog - Alle Rechte vorbehalten