Suche
  • Carrie

Gedankenkarussell

Zur Zeit ist in meinem Kopf so ziemlich viel los. Mehr als sonst mit der Fragen "reicht es, was wir tun, machen wir zu wenig, machen wir zu viel, was bringt die Zukunft?". Ja ich weiß, bringt nichts und soll man nicht, aber habt ihr mal versucht einen Fluss vom fliesen abzuhalten? Wird ja jeder von euch mal so Gedanken haben. Es ist immer so ein auf und ab. Mal denke ich, die Zukunft kommt von ganz alleine und sie wird ihren Weg gehen. Das denke ich in dem jetzigen Gehirntumult auch, nur habe ich dabei Angst. Ich weiß auch, dass es Nicht-sprechende-Menschen gibt, die gut durchs Leben kommen und ihr Ding machen. Es gibt aber auch Menschen, die nicht sprechen und nicht zeigen können was sie möchten, sich meistens unverstanden fühlen und sich dann innerlich zurück ziehen und vielleicht sogar auch grummlig werden, wobei sie eigentlich ganz aufgeweckte Menschen sind, die das Leben lieben und genießen wollen. Dann entsteht Frust und sie setzen von sich aus schon mal gar nicht mehr so viel Energie frei, weil sie denken, mich versteht ja keiner. Aber prinzipiell ist es auch gut, wenn sie durch den Frust gehen um daran zu wachsen. Sie sollten auch lernen damit umzugehen, wenn jemand sie nicht versteht und sollten mit der Ungeduld lernen umzugehen. Also ist es in unserem Fall ja wieder die Angst, dass sie es nicht lernt, was widerum viel an mir liegt, es ihr zu zeigen. Versteht ihr gerade, was ich meine mit "Gedankenkarussell"?


Davor hab ich so unendliche Angst; dass ich sie nicht verstehe mit dem, was sie mir sagen möchte. Sie sich dann in sich zurück zieht und nicht die sein kann, die sie sein möchte, weil Mama zu doof ist und nix kapiert. Schwierig halt aber auch, wenn nicht nur die Sprache, sondern auch das Anzeigen gewisser Dinge fehlt. Ob es mal noch kommt? Ich weiß es nicht, hoffe es. Es macht auch nochmal einen Unterschied, ob rein die Sprache fehlt oder ob es vom Kopf her nicht machbar ist zu verstehen, dass mit Zeigen und Gesten die Kommunikation auch stattfinden kann. Ich will sie nicht nicht verstehen. Ich will sie verstehen und sie glücklich machen. Ich möchte ihr soviel zeigen und beibringen, dass sie sich auch mit anderen verständigen kann. Es kann aber auch sein, dass ich mir einfach viel zu viel Gedanken darüber mache, weil ich mir vorstelle, wie es wäre, wenn ich nicht sprechen könnte und aus mir sprudeln manchmal die Worte einfach nur so raus. Wäre ich zufrieden, wenn ich nicht sprechen könnte, weil ich es einfach nicht anders kenne und könnte trotzdem ausgeglichen und glücklich sein? Aus diesem Krausell auszusteigen ist selten einfach.


Richtig schlimm finde ich auch den Gedanken "was wäre, wenn..." ja, ich sehe jetzt schon vor meinem geistlichen Auge Freunde, die so tief mit ihren Augen rollen und sagen "Mensch, wenn du so denkst, drehst du durch". Ja, korrekt, ist ja jetzt aber nicht so, dass ich es absichtlich mache oder das es mir leicht fällt, es auszuschalten.


Manchmal lösen Bilder oder Beiträge von "gesunden" Kindern Herzbluten bei mir aus. Da kommen dann auch so fragen, ob es die Eltern mit gesunden Kindern eigentlich zu schätzen wissen, welches Glück sie haben. Ob ich es, wenn alles anders gelaufen wäre, für selbstverständlich gehalten hätte, oder ob es mir bewusst gewesen wäre?


In ein paar stillen Momenten, tut es mir so unendlich leid und ich würde es ihr so gern anders wünschen. Ja ich weiß, sie kennt es nur so, aber sie hat ja Augen im Kopf und Ohren auf beiden Seiten und checkt schon, dass sie anders ist. Ich würde es ihr abnehmen, wenn ich könnte. Ihr helfen, bin aber so machtlos und das ist das schlimmste Gefühl ever. Einfach weil ich an der Tatsache nichts ändern kann. Machtlos zu sein ist für mich das A****loch schlechthin. Da hilft es auch nichts, wenn dir jemand gut zuspricht oder versucht dich aufzubauen. Ich glaube schon, dass es die Meschen gut damit meinen, aber es ist ja auch so, dass du erst weißt, was Inklusion bedeutet, wenn du tatsächlich selbst davon betroffen bist.


Wir haben jetzt mal angepeilt, nächstes Jahr eine Delfintherapie zu machen. Bekannte aus unserer Phelan-MC-Dermid Gruppe im Facebook hatten dieses Jahr die Möglichkeit dazu und sie erzählten, dass die Kleine wie ausgewechselt sei. Sie spricht vereinzelt Wörter, hat keine Panik mehr vor Wasser und ist viel konzentrierter! Ja genau, ihr wisst ja was jetzt kommt.. wir würden das auch gerne machen wollen nächstes Jahr! Nicht dass ich will, dass unsere Maus ausgewechselt ist, das ist vielleicht das falsche Wort hierfür, ihr wisst ja was ich meine. Wir möchten aber alles in unserer Macht stehende tun um ihr zu helfen.


568 Ansichten0 Kommentare
 

Abo-Formular

77815 Bühl

  • Instagram

©2020 Kleeblog - Alle Rechte vorbehalten