Suche
  • Carrie

Der erste Check up


Ankommen auf der Station


Die erste Nacht war vorbei und geschlafen hatte ich kaum. Die ganze Zeit musste ich daran denken, dass mein Kind zwei Stockwerke tiefer an Kabeln hing, während ich hier oben ganz alleine im Zimmer lag. Um 3 Uhr nachts stand ich auf, ging durch die leeren Flure des Krankenhauses um bei ihr zu sein und ihr Muttermilch über die Magensonde zu geben. Liebevoll und bedächtig, sonst hätte sie sich erbrochen. Das wickeln klappte gut und das anschließende abpumpen der Muttermilch lief in ihrer Nähe einfach besser. Nach ca. 1,5 Stunden ging es zurück ins Bett um bis zum nächsten Weckerklingeln um 6 Uhr halbwegs fit zu sein.

Die leeren Gänge füllten sich langsam wieder mit Leben. Die morgentliche Routinebesprechung der Ärtze und Schwestern begann um 8 Uhr und ich sollte in den Frühstücksraum; Energie und Kraft tanken. Darauf achtete das Krankenhauspersonal penibel.


Mein Freund kam auf 10 Uhr. Gemeinsam gingen wir zu unserer Maus und setzten uns neben ihr Bettchen. Ein Arzt kam und untersuchte sie mit seinem Assistenten. Er erklärte, dass sie hypothon sei. Die Erklärung, dass dies eine Muskelschwäche ist und sie deshalb zu schwach zum trinken war, kam prompt, als er in unsere fragenden Gesichter sah. Er würde vorschlagen, dass wir am nächsten Morgen gleich mit einer Physiotherapie beginnen.

Einfach so aus dem Nichts hatte er uns mit nur einem Wort alle Gesichtszüge entgleisen lassen. Die ersten Tränen schossen in die Augen. Wie sollte man auch als klar denkender Mensch anders reagieren? Das musste sich erstmal setzen. Erst einmal ankommen im Kopf. Die Schwester schickte uns eine Runde an die frische Luft. Das googlen mit dem Handy, war weder hilfreich noch intelligent. 

Am nächsten Morgen fand die erste Therapiestunde statt. Wir liesen sie nicht aus den Augen und die Therapeutin erklärte uns ein paar Übungen. Erschöpft ging sie zurück ins Bettchen um friedlich einzuschlafen. Auf Empfehlung hin, suchten wir einen Kindertherapeuten, der nach Bobath und Vojta außerhalb des Krankenhauses Therapie macht.

840 Ansichten
 

Abo-Formular

77815 Bühl

  • Instagram

©2020 Kleeblog - Alle Rechte vorbehalten